Institut für Städtebau und
Wohnungswesen München

Schwanthalerstraße 22
80336 München
Tel    +49 89 5427060
Fax   +49 89 54270623
Mail office@isw.de

Institut für Städtebau Berlin
Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin
Tel   +49 30 2308220
Fax  +49 30 23082222
Mail  info@staedtebau-berlin.de

Trägerin:
Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)

81|17 Naturschutz und Baurecht

Novellen BauGB, BNatSchG und UVPG - Umsetzung und Auswirkungen auf die Planungspraxis

Fachtagung vom 20.11. bis 22.11.2017 in Berlin

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Tagungsort

Institut für Städtebau Berlin
Schicklerstraße 5-7
10179 Berlin (Mitte)
>> Zum Tagungsort

Inhalte

Die Veranstaltungsreihe »Naturschutz und Baurecht« thematisiert aktuelle Entwicklungen und Fragen aus dem Spannungsfeld von Naturschutz, der Bauleit- und der Fachplanung. Auf der Tagung wird ein breites Themenspektrum von Maßnahmen, Handlungsstrategien und Berichten von der Bundes- bis zur örtlichen Ebene angeboten. Praxisorientierte Berichte bilden die Grundlage für einen intensiven Erfahrungsaustausch und für fachübergreifende Diskussionen.

Die diesjährigen Vorträge befassen mit der aktuellen Rechtsentwicklung – der BauGB-Novelle 2017 insbeson-dere der Anpassung der UVP-Änderungsrichtlinie, und der BNatSchG-Novelle 2017. Hier werden die voraus-sichtlichen Auswirkungen auf die Planungspraxis hinsichtlich der Belange von Natur und Landschaft im Schnittpunkt zur Bauleit- und Landschaftsplanung aufgezeigt und diskutiert. Weitere Schwerpunktthemen sind die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Innentwicklung – ihren Vorrang und ihre Grenzen sowie die neue Gebietskategorie Urbanes Gebiet – MU“ und der ebenfalls neue §13b BauGB "§ 13b Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren".

Die Tagung strebt einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den Praktikern und Praktikerinnen der kommunalen Ebene, den Fach- und Genehmigungsbehörden und weiteren Fachleuten aus der öffentlichen Verwaltung, aus Forschung und Lehre sowie aus der Wirtschaft an. Bei der Diskussion im Anschluss an jeden Vortrag wird Gelegenheit zu Aussprache über Probleme und ggf. zur Erörterung konkreter Einzelfälle gegeben.

Programm

20.11.2017, Montag

09:00Anmeldung/Ausgabe der Tagungsunterlagen
09:45Begrüßung und Einführung in das Programm
Dipl.-Ing. Andreas C. Eickermann

10:00Aktuelle Aufgaben der Landschaftsplanung im Schnittpunkt zur Räumlichen Planung
Prof. Hubertus von Dressler
Landschaftsplanung, Landschaftspflege Hochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur
10.45Diskussion
11:00Kaffeepause

11:30Änderungen durch das UVPG in der Planungspraxis
Dr. Manuel Bertrams, Smeets Landschaftsarchitekten Planungsgesellschaft mbH, Erftstadt
12.15Diskussion

12:30Mittagspause

13:30Auswirkungen der aktuellen Gesetzgebung auf die Flächennutzungs- und Bebauungsplanung
Insbesondere hinsichtlich der Schnittflächen von Bauleitplanung und Naturschutzbelangen
Prof. Dr.-Ing. Bernhard Weyrauch, Honorarprofessor, Bauhaus-Universität Weimar, Plan und Recht GmbH, Berlin
14:15Diskussion

14:30Der Umweltbericht zum Flächennutzungsplan
Anforderungen und Änderungen für die Planungspraxis am Beispiel Berlin
Dipl.-Ing. Gabriele Pütz, Dipl.-Ing. Susanne Brück, Gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin
15:30Diskussion

15:45Kaffeepause

16:00

Abkehr vom Primat der Innenentwicklung? Die Möglichkeiten des §13b BauGB
Inhalte und Chancen für den Natur- und Artenschutz
Prof. Dr. jur. Christian-W. Otto, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Technische Universität Berlin, Fachgebiet Bau-, Planungs- und Umweltrecht

16:45Diskussion

17:00Ende des ersten Tages

21.11.2017,

Dienstag

09:00Novelle BNatschG 2017
Inhalte und Chancen für den Natur- und Artenschutz
Dr. Stefan Lütkes, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Berlin
09:45Diskussion
10:00BauGB-Novelle 2017:
Gesetz zur Umsetzung der UVP-Änderungs-Richtlinie und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt

Auswirkungen auf Natur-, Landschaft und die Freiraumentwicklung
Dipl.-Ing. Philipp Sattler, Landschaftsarchitekt, bdla Arbeitskreis Städtebau und Freiraumplanung, Berlin
10:45Diskussion

11:00Kaffeepause
11:30Das Urbane Gebiet (MU) in der Planungspraxis
Anwendungsmöglichkeiten und-grenzen in der Stadtplanung
Dipl.-Ing. Michael Isselmann, Stadtplanungsamt, Bundesstadt Bonn, Vorsitzender der Fach-kommission Stadtplanung DStT
12:15Diskussion

12:30Mittagspause

13:30Urbanes Gebiet und Freiraumschutz in der Planungspraxis
Beispiel Hamburg
Dipl.-Ing. Ute Müller, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Freie Hansestadt Hamburg
14:15Diskussion

14:30Kaffeepause
15:00Innenentwicklung durch Gemeinschafts-Dachgärten im Bebauungsplan
Dr. Iur. Jörg Michael Schindler M.A., München
15:45Diskussion

16:00Alternative Finanzierungsmöglichkeiten:
Der Hamburger Naturschutzcent
Dipl.-Ing. Klaus Hoppe, Abteilung Naturschutz, Behörde für Umwelt und Energie, Freie und Hansestadt Hamburg
16:45Diskussion

17:00Ende der Veranstaltung
22.11.2017, Mittwoch (Exkursion)
10:00Der Berliner „Central Park“
14:00Gleisdreieck-Park, Berlin Kreuzberg

 

Kursvorbereitung und Leitung:

Dipl.-Ing. Andreas Christoph Eickermann, Institut für Städtebau Berlin

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 340,00 EUR. In der Teilnahmegebühr sind eine Tagungsmappe sowie
Getränke in den Kaffeepausen enthalten. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung tragen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst.

Anerkennung

Bitte melden Sie sich per Anmeldeformular, Fax, E-Mail oder über unsere Homepage schriftlich an. Unsere ausführlichen Teilnahmebedingungen finden Sie auf unserer Homepage unter www.isw-isb.de
Beachten Sie bitte unsere Teilnahmebedingungen.

Fortbildungsnachweis

Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Download

81|17_Programm_und_Anmeldung